Fest-Versammlung am Donnerstag, 14.11.2019 um 19:30 Uhr im GH Adambauer

Jahres-Abschlussübung

Am Samstag, 26. Oktober 2019 um 16:30 Uhr führte die FF Redleiten die letzte Einsatzübung des Jahres durch.

Übungsannahme war ein durch spielende Kinder in Brand geratener Stapler, der sich in einer Lagerhalle auf dem Firmengelände des Sägewerks Pillichshammer in Winkl befand.

Durch die starke Rauchentwicklung war den 4 Kindern der Fluchtweg abgeschnitten und mussten deshalb durch einen Atemschutztrupp gerettet werden. Außerdem drohte der Brand des Staplers auf die Lagerhalle überzugreifen, was mittels Schaumrohr verhindert wurde.

 

 

Nach der Übungsnachbesprechung vor Ort, wurde im Anschluss an die Übung ins Feuerwehrhaus zu Speis und Trank eingeladen. Kommandant HBI Mario Forstinger berichtete den 22 an der Übung teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden über das nun abgeschlossene Übungsjahr.


Gleichenfeier

Am Samstag, 12. Oktober 2019 lud die
FF Redleiten alle Helfer, Bauholzspender und Unterstützer als Dankeschön für die Hilfsbereitschaft beim Bau der neuen Lagerhalle zu einer gemütlichen Grillfeier ins Feuerwehrhaus ein.
In einer kurzen Ansprache bedankte sich Kommandant HBI Mario Forstinger dafür, dass das Bauvorhaben völlig in Eigenregie und somit so kostenschonend wie möglich verwirklicht werden konnte.

 

Dabei wurden von 44 verschiedenen Helfern insgesamt 876 Arbeitsstunden aufgewendet - nicht eingerechnet die zahlreichen Sitzungs- und Besprechungsstunden.

 

 

Die FF Redleiten sagt auch auf diesem Weg noch einmal „Vergelt’s Gott“ an alle, die sich bei dem Projekt - in welcher Art und Weise auch immer - mit eingebracht haben.


Funklehrgang und Verkehrsregler-Ausbildung

 

Wir gratulieren unseren

Kameraden HLM Norbert Scheibl,

FM Daniel Schickmair und

BI Peter Wenninger zum,

von 04. bis 11. Oktober 2019,

erfolgreich absolvierten

Funklehrgang in Frankenmarkt,

sowie HFM Markus Eder

zur, am 05. Oktober 2019,

absolvierten

Verkehrsregler-Ausbildung

in Frankenburg.


24-Stunden Dienst der Feuerwehrjugend

Am letzten August-Wochenende veranstalteten wir einen 24-Stunden Dienst, an dem die Kids der Feuerwehrjugend einen ganzen Tag lang Ihre Einsatzbereitschaft stellten.

Wie das Leben so spielt, ereigneten sich auch heuer wieder zu diesem Zeitpunkt zahlreiche Einsatzfälle, so dass die FJ mehrmals zum Einsatz gerufen wurde.

Von einem Wohnhausbrand, über einen Verkehrsunfall, eine Personensuche bis hin zu einer Traktorbergung war alles dabei.

Dazwischen gab’s Fahrzeugkunde, Hamburger, Spiel, Spaß und Erlebnis rund um die Feuerwehr.

 

Zu Beginn am 30.08 um 15:00 begrüßt unser Kommandant HBI Mario Forstinger die insgesamt

15 Mädchen und Burschen.

 

Nach dem Bezug der Unterkunft, (der Schulungsraum wurde zum Schlaflager umfunktioniert) wurde mit Fahrzeugkunde gestartet.

 

Es dauert nicht lange bis die erste Alarmierung anstand:

 

Wohnhausbrand, Schweinegg 3, Fam. Altmann

 

Das LF-A und das Kommandofahrzeug der Wehr rückten nach Schweinegg aus.

Nachdem die Löschwasserversorgung sichergestellt war, gingen die Jugendlichen zum Innenangriff über, der sich schwieriger als vermutet darstellte, da das Objekt sehr stark verraucht war.

  

Als wir wieder ins FW- Haus eingerückt und alle Gerätschaften versorgt waren, war Essenszeit, es gab Burger in allen Variationen.

 

Einsätze in der Nacht von 30 zum 31. August:

 

Öl-Spur zwischen Oberegg und Erkaburgen mit Gefährdung der umliegenden Gewässer.

 

Alarmiert wurde unsere schlafende Jugend mit Sirenenprogramm Feuer (natürlich mit voller Lautstärke) zur Personensuche im Raum Erkaburgen.

 

Nach dem Frühstück wurde es militärisch, unser Kassier AW Jürgen Schnetzlinger führte auf Wunsch unserer Jugendgruppe, den Exerzierdienst durch.

 

Als die Schritte, Kommandos, Drehungen, ….. vertieft waren, gab es eine dringend benötigt Abkühlung, das Motto war „Wasserschlacht“

 

Nach dem die Unterkunft wieder in neuem Glanz erstrahlte und die Fahrzeuge und Gerätschaften für den Ernstfall gerüstet waren, konnten alle Beteiligten feststellen,

dass der 24-Stunden Übungstag nicht nur Action pur für die Kids bedeutet, sondern auch sehr viel Lerneffekt parat hält.

 

Besonderer Dank gilt unseren Jugendbetreuerinnen Vanessa Pramendorfer, Michaela Scheibl und unseren Kameraden Forstinger Mario, Moser Robert, Pos Manuel, Pramendorfer Herbert, Eder Markus, Schnetzlinger Jürgen, Wenninger Peter

 

Danke an alle Jugendfeuerwehrmitglieder für den „starken Auftritt“ beim 24-h-Dienst

 

Euer OBI Wolfgang Klee