Brandeinsatz in Arbing

Gemeinsam mit den 7 Feuerwehren der Marktgemeinde Frankenburg wurde die FF Redleiten, am Montag, 03. August 2020 um 14:27 Uhr zum Brand einer Werkstatt nach Frankenburg in die Ortschaft Arbing alarmiert.

 

Aus noch ungeklärter Ursache war ein Teil einer Werkstatt in Brand geraten, was die schon von Weitem sichtbare, starke Rauchentwicklung zur Folge hatte. Durch das wieder einmal rasche Eingreifen der Einsatzkräfte konnten in Brandnähe gelagerte Gasflaschen und Schmiermittel rasch gesichert werden und eine Ausbreitung der Flammen sofort unterbunden werden.

Nach nicht einmal einer halben Stunde konnte vom Einsatzleiter „Brand aus“ gegeben werden. Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden.

 

 

Die FF Redleiten stand mit 16 Mann im Einsatz und konnte diesen um 16:00 Uhr beenden.


Hagelunwetter in Frankenburg

Am Dienstag,  28.07.2020 ging gegen 17:45 Uhr ein schweres Hagelunwetter über Teilen der Bezirke Braunau, Ried i. I. und Vöcklabruck nieder. 

Während der Pflichtbereich der FF Redleiten von der Niederschlagsfront knapp „verfehlt“ wurde, richtete sie in unserer Nachbargemeinde Frankenburg u. a. in den Ortsteilen Unterfeitzing, Oberfeitzing, Badstuben, Hoblschlag und Hintersteining mit teils Tennisball großen „Hagelkörnern“ erhebliche Schäden an Häusern und Fahrzeugen an. Für die Feuerwehren der Pflichtbereiche Frankenburg und Redleiten wurde Großalarm ausgelöst. Neben den sieben Feuerwehren der Marktgemeinde Frankenburg , standen neben unserer Feuerwehr weitere vier Feuerwehren aus Nachbargemeinden mit insgesamt ca. 220 Mann bis zu sechs Stunden im Einsatz. Die Hauptaufgabe bestand darin, beschädigte Dächer mittels Planen oder anderer Behelfsmittel notdürftig abzudichten und Verkehrswege wieder frei zu machen.

 

Unsere Feuerwehr war mit 20 Kameraden/-innen über eine Dauer von ca. 3 Stunden im Einsatz.


Großübung NMS Frankenburg

An der kurzfristig organisierten Großübung an der Neuen Mittelschule in Frankenburg nahm, neben den 7 Frankenburger Feuerwehren und dem ASF Vöcklamarkt, auch die FF Redleiten am 26. Juni 2020 mit 14 Kameraden teil. Schwerpunkt waren, aufgrund der bevorstehenden Abrissarbeiten am Schulgebäude, durch die Atemschutztrupps durchgeführte Türöffnungen.

 

Dank an die FF Frankenburg und die FF Riegl für die Organisation!

 


Brandverdacht in Winkl

„Brandverdacht – Heizkessel kocht über“ in der Ortschaft Winkl, so lautete die Alarmierung für die FF Redleiten am 28. Mai 2020 ausgelöst um 15:41 Uhr.

 

 

Durch einen Stromausfall, der mehrere Gemeinden in der Umgebung betraf, war die Wasserpumpe im betroffenen Objekt außer Betrieb. So konnte das überkochende Wasser des voll beheizten Heizungsofens nicht mehr abtransportiert werden, was zur Folge hatte, dass im Heizungsbereich das Wasser verdampfte und so hohen Druck auf Ofen und Leitungen ausübte und nicht absehbar war wie lange die Anlage dem Ganzen standhalten würde.

Da im Haus keine Möglichkeit gegeben war, den Stromerzeuger anzuschließen um die Wasserpumpe wieder betreiben zu können, musste durch einen Elektriker in unseren Reihen provisorisch eine Einspeisungsmöglichkeit dafür geschaffen werden. Als dies gelang, dauerte es nicht lange und die Gefahr des Überdrucks war gebannt. Eben durch diesen Überdruck waren leichte Schäden an den Wasserleitungen entstanden, die aber durch einen gerufenen Heizungstechniker umgehend behoben werden konnten.

 

Der Einsatz konnte um 18:34 Uhr beendet werden.


Kaminbrand in Oberegg

Um 18:55 Uhr wurde die FF Redleiten am 04. Mai 2020 zu einem Kaminbrand in der Ortschaft Oberegg alarmiert.

 

Die sehr starke Rauchentwicklung am Brandobjekt ließ bei der Alarmierung durch aufmerksame Nachbarn Schlimmeres befürchten, jedoch war das Gröbste bereits beim Eintreffen der Feuerwehr durch den Hausbesitzer abgewendet worden.

 

Wie sich herausstellte war das Herstellen der Zubringleitung - zum Glück - reine Vorsichtsmaßnahme – es wurden keine Löschmittel benötigt.
Folge dessen wurde die betroffene Umgebung um den Kamin mit der von der
FF Frankenburg zur Verfügung gestellten Wärmebildkamera auf Hitzenester überprüft und daraufhin vom Einsatzleiter für sicher befunden.

 

Um 19:32 konnte bereits wieder „Brand aus“ gegeben und die Einsatzbereitschaft um 20:29 Uhr wiederhergestellt werden.


114. Vollversammlung verschoben

 

Liebe Kameradinnen und Kameraden!

 

Aufgrund der aktuellen Situation um das SARS-CoV-2 (Corona-Virus) sind wir - das KDO der FF Redleiten in Rücksprache mit dem AFKDO Frankenmarkt - zu dem Entschluss gekommen mit vorbildlichem Beispiel voranzugehen und die für 13.03.2020 geplante Vollversammlung auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Die für die kommenden Tage geplanten Vollversammlungen in unserem Abschnitt wurden bereits verschoben.

 

Auch der für nächste Woche geplante Schiausflug ist hiermit abgesagt.

 

Wennschon es keine Veranstaltungen sind, bei denen über 100 Teilnehmer zu erwarten wären, so erfordert meiner Meinung nach das Verantwortungsbewusstsein hinsichtlich der Gesundheit aller, besonders jedoch unserer älteren Mitglieder und die mögliche, aus einer Infektion resultierenden Gefährdung der Einsatzbereitschaft unserer FF diese Entscheidungen.

 

Ich danke für Euer Verständnis!

 

Hauptbrandinspektor

Mario Forstinger

Kommandant FF Redleiten

 

 

 

PS.: Der neue Termin wird bekannt gegeben, sobald wieder etwas Planungssicherheit diesbezüglich gegeben ist.


Mehrere Einsätze wegen Sturm "Bianca"

Mit voller Wucht traf Sturmtief „Bianca“ in der Nacht vom 27.  auf den 28. Februar 2020 auch das Gemeindegebiet von Redleiten und entwurzelte zahlreiche Bäume, die die Landesstraße im Redltal blockierten.

 

Nach der ersten Alarmierung um 23:33 Uhr war es wegen der Gefahr umstürzender Bäume im Waldgebiet nicht möglich den Einsatz abzuarbeiten und so wurde, nach dem Errichten einer Straßensperre im Ortsgebiet von Oberegg, der Einsatz um 00:07 Uhr beendet.

 

Ein weiterer Einsatz – Alarmierung  um 04:33 Uhr - konnte wegen der immer noch anhaltenden Sturmböen und weiterhin bestehenden gefährlichen Situation im Wald nicht abgearbeitet werden. Auch die Straßensperre blieb bis auf Weiteres aufrecht.

 

Nachdem „Bianca“ aber die Kräfte verließen und um 06:14 Uhr eine weitere Alarmierung erfolgte, konnten die 6 bis 7 Bäume von den Straßen entfernt werden und der Einsatz um 07:54 beendet werden.


Einsatz wegen angeblicher Sturmschäden

Wie in den vergangenen Tagen schon des Öfteren, wurde die FF Redleiten auch am 11.02.2020 aufgrund von Sturmschäden zum Einsatz gerufen. Laut Alarmierungstext, der um 05:29 Uhr am Alarmierungssystem im Feuerwehrhaus einging, sollten mehrere Bäume die Landesstraße Richtung Fornach blockieren. Nach ausgedehnter Erkundung der Verkehrswege im angegebenen Gebiet durch das Kommando-Fahrzeug, wurde in Richtung Waldzell ein „Bäumchen“, das ein wenig auf die Straße ragte, gefunden und entfernt. Um 06:20 Uhr kehrten die ausgerückten Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus zurück und erklärten den Einsatz für beendet.

Es befanden sich 10 Mann für insgesamt 8,5 Stunden im Einsatz.


Einsätze nach Sturmtief

Sturmschäden sorgten am 04. Februar 2020 auch in Redleiten für Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr.

 

Die erste Alarmierung durch die Landeswarnzentrale Oö. aufgrund eines Baumes, der die Straße von Oberegg in Richtung Redltal blockierte, erfolgte um 06:59 Uhr. Wegen der anhaltenden Sturmböen war es für die Einsatzkräfte aber zu gefährlich die Aufräumarbeiten auf den Straßen im Waldgebiet aufzunehmen und so wurden nach Rücksprache mit dem Bürgermeister die Verkehrswege in den Wald gesperrt.

 

Ein weiterer Alarm ging - als sich der Sturm schon längst gelegt hatte - um 21:22 Uhr ein. Und wieder war ein gefallener Baum der Grund dafür. Spätfolgen des windigen Morgens, wie sich herausstellte - dieses Mal auf der Landesstraße im Redltal. Der Baum konnte durch einen Motorsägen-Schnitt problemlos per Hand von der Straße entfernt werden und der Einsatz um 22:10 Uhr beendet werden.

  

Insgesamt waren von der FF Redleiten über 29 Mann etwas mehr als 35 Stunden im Einsatz.